Wie oft pro Jahr zur professionellen Zahnreinigung

Häufigkeit der Prophylaxe 

Wie oft pro Jahr zur professionellen Zahnreinigung

Das Intervall der professionellen Zahnreinigung ist ein bis viermal im Jahr – wie oft hängt vom Karies- sowie Parodontitisrisiko und der Mundhygiene ab.

Ein bis viermal im Jahr zur individuellen Prophylaxe

Einer der wichtigen Fragen zur Professionellen Zahnreinigung ist nicht nur ob sie sinnvoll ist, sondern auch wie oft man sie wahrnehmen sollte. Das Intervall in dem die Prophylaxe durchgeführt wird, sollte gemeinsam mit Ihnen, Ihrem Zahnarzt und der Prophylaxeassistentin festgelegt werden. Allerdings ist es fast unmöglich alle „Schmutznischen“ selbständig optimal zu pflegen.

Die professionelle Zahnreinigung empfiehlt sich in der Regel zweimal pro Jahr. Haben Patienten eine perfekte Mundhygiene und ein geringes Risiko für Karies und Parodontitis kann auch ein Besuch pro Jahr ausreichend sein. Bei Patienten mit einer sehr schlechten Mundhygiene wird das Intervall der Individualprophylaxe eventuell auch 3 Monate lauten. Auch bei Patienten mit einer chronischen Parodontitis kann es sein, dass zwei Termine pro Jahr zur Zahnreinigung zu wenig sind.

Bei Parodontitis öfter zur Professionellen Zahnreinigung

Manchmal müssen Patienten, die an einer Erkrankung des Zahnhalteapartes leiden bis zu viermal im Jahr die Prophylaxeassistentin und den behandelnden Zahnarzt aufsuchen. Vor einer Parodontitistherapie ist es unerlässlich, dass der supragingivale Biofilm (Plaque oberhalb des Zahnfleisches) zerstört wird, bevor der Zahnarzt den Biofilm subgingival (unterhalb des Zahnfleisches; in den Taschen) entfernt. Um eine stabile Situation der parodontalen Verhältnisse zu erreichen ist die professionelle Zahnreinigung meist unerlässlich. Man spricht hier von der UPT, der unterstützenden parodontalen Therapie. Das Intervall muss individuell bestimmt werden (Lang, Tonetti, Peridontal risk assessment (PRA) for patients in supportive periodontal therapy (SPT), 2003). Bei guter Mundhygiene und bei Aufrechterhaltung stabiler parodontaler Verhältnisse kann eine halbjährliche Zahnreinigung ausreichend sein, während bei schlechter Mundhygiene und einer akuten Parodontitis häufig ein vierteljährliches Intervall empfohlen wird. Jährlich sollte eine individuelle patientenbezogene Erhebung der Risikofaktoren der Parodontitis erhoben werden, um die Behandlungsintervalle situationsbezogen anpassen zu können.

Das Intervall wird durch folgende Parameter bestimmt:

  • Entzündungszustand des Zahnfleisches (Blutung auf Sondierung)
  • Mundhygieneindex
  • Sondierungstiefen größer als 5 mm
  • Zahnverlust
  • Vertikaler und horizontaler Knochenabbau
  • Zigarettenkonsum
  • Systemische Faktoren (z.B. Diabetes Mellitus, Interleukin -1-Polymorphismus, Stress)

Ist die PZR sinnvoll häufiger aber kürzer?

Da manche Zahnarztpraxen auch professionelle Zahnreinigungen mit unterschiedlicher Dauer anbieten, kann auch so die Häufigkeit der Besuche gesteuert werden. So kommt ein Patient, der nur ein minimales Kariesrisiko und eine gute Mundhygiene aufweist beispielsweise nur für einen 30-Minuten-Termin in die Zahnarztpraxis, während ein Patient, der seit Jahren nicht mehr bei der Dentalhygiene war, raucht und viel Rotwein trinkt, eher einen 90 Minuten Termin benötigt. Wenn Sie lange nicht bei der Prophylaxe waren, werden manchmal zwei Termine zur professionellen Zahnreinigung vereinbart. Erst wird der Mundhygienestatus aufgenommen, die wichtigsten Regeln der Mundpflege erklärt und eine Analyse der Ernährung gemacht. Bei einem zweiten Termin wird dann erst das Gebiss gereinigt.

Professionelle Zahnreinigung während Kieferorthopädie sinnvoll

Kindern ab dem sechsten Lebensjahr wird empfohlen, zweimal im Jahr die Zähne gründlich reinigen zu lassen (siehe Prophylaxe für Kinder). Wenn Kinder und Jugendliche festsitzende Zahnspangen bekommen, empfiehlt sich sogar eine engmaschigere Individualreinigung beim Zahnarzt, da die Zahnzwischenräume meist nicht adäquat gesäubert werden können und Jugendlichen oft die Ausdauer fehlt, alle Interdentalräume (Zahnzwischenräume) mit Interdentalbürstchen zu reinigen.

Professionelle Zahnreinigung im Alter eher öfter

Je älter man wird, desto wichtiger ist die professionelle Zahnreinigung, um den Restzahnbestand und prothetische Konstruktionen zu schützen und eine Parodontitis zu vermeiden. Leider lässt im Alter die manuelle Geschicklichkeit nach. Dies kann durch einen engmaschigeren Besuch zur Prophylaxe in der Zahnarztpraxis kompensiert werden. Und auch der Zahnersatz wird im Alter nicht weniger. Brücken sind schwerer sauber zu halten als die eigenen Zähne und gerade Teilprothesen erfordern eine optimale Mundhygiene. Die professionelle Zahnreinigung greift den Patienten hier unter die Arme. Je nach körperlicher Verfassung empfiehlt sich die Zahnreinigung zwei bis viermal im Jahr. So können auch vorhandene Prothesen im Ultraschallbad gründlich gereinigt werden, aber gerade bei gesetzlich versicherten Patienten, spielen die Kosten der professionellen Zahnreinigung oft eine große Rolle.




2 Responses to “Wie oft pro Jahr zur professionellen Zahnreinigung”

  1. Karin Rausch was kostet mich die Zahnreinigung?

    • Dr. Anja Schabel:

      Hallo Frau Rausch,
      die Preisgestaltung der professionellen Zahnreinigung wird in jeder Zahnarztpraxis individuell gehandhabt. Im Vergleich schwanken die Preise für eine Zahnreinigung in deutschen Städten. Tendentiell wird eine Zahnreinigung in München sicherlich teurer sein als in Magdeburg. Aber schon innerhalb von Stadteilen sind häufig preisliche Unterschiede festzustellen. Bei den Kassenpatienten ist PZR eine IGel Leistung (Selbstzahlerleistung) und wird in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Einige Krankenkassen bezuschussen allerdings die professionelle Zahnreinigung. Es lohnt sich auf alle Fälle beim Versicherer nachzufragen, ob es Bonusprogramme gibt. Meines Wissens schwanken die Preise für die Individualprophylaxe zwischen 50 und 150 Euro. Nach oben gibt es sicherlich keine Grenze. Die Preise für die PZR werden von Zahnarztpraxen pauschal festgelegt oder individuell nach Aufwand berechnet. Meist ist das Berechnungskriterium dann die Zeit. Sprich, wer eine optimale Mundhygiene hat, zahlt weniger als ein Patient, der es mit der häuslichen Mundhygiene nicht so genau nimmt und bei dem es folglich viel zu reinigen gibt. Hat ein Patient beispielsweise nur noch fünf Zähne an denen eine Prothese befestigt ist, fällt die Rechnung für die Zahnreinigung geringer aus als bei einem Vollbezahnten. Es empfiehlt sich immer die die Kosten für die PZR in der Zahnarztpraxis zu erfragen. In der Regel werden Interessierte ausführlich über Kosten aufgeklärt. Bei Patienten, die sich privat versichert haben, wird die Prophylaxe im Rahmen der GOZ abgerechnet. Die GOZ ist die Gebührenordnung für Zahnärzte. Der Preis der professionellen Zahnreinigung wird über den Faktor gesteuert. Ist etwas sehr zweitaufwendig und kompliziert, wird der Faktor höher angesetzt, folglich ist die Rechnung höher.
      Die professionelle Zahnreinigung ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft und ein wichtiges Instrument für die Prävention von Karies und Parodontitis
      Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.
      A.C. Schabel

Schreib einen Kommentar